Nürburgring | Nordschleife
Nürburgring | Grand Prix Strecke
Circuit de Spa-Francorchamps

Grand-Prix-Strecke

In der Saison glüht am Nürburgring bei über 200 Motorsport-Veranstaltungen der Asphalt. Die Besucher erleben hier jedes Jahr neben Musik- und Sport-Events vor allem Motorsport in Reinkultur bei Rennveranstaltungen wie der Formel 1, DTM, 24-Stunden-Rennen, Superbike WM, Truck- und Oldtimerrennen.

Die Nordschleife wurde in den 80er Jahren als zu unsicher für die Formel 1 eingestuft – legendärstes Beispiel ist wohl der Unfall von Niki Lauda 1976 – deshalb fuhr die Serie ab 1977 nur noch am Hockenheimring. Um die Formel 1 zurück in die Eifel zu holen, wurde von 1981 bis 1984 die damals 4,5 Kilometer lange Grand-Prix-Strecke gebaut. Nach mehr als 56 Jahren Motorsportgeschichte auf der legendären Nordschleife war die Zeit also reif für ein neues Kapitel: 1984 wurde die neue Grand-Prix-Strecke am Nürburgring eröffnet. 2001 wurde der Grand-Prix-Kurs durch den zusätzlichen Streckenabschnitt „Mercedes Arena“ auf die heutige Distanz von 5,148 Kilometer verlängert.

Der Kurs ist heute zwischen 10 und 25 Meter breit und bietet den Fahrern neben sieben Links- und zehn Rechtskurven vor allem lange Auslaufzonen und Kiesbetten. Damit ist die Grand-Prix-Strecke heute ein zeitgemäßer und sicherer Rennkurs für Motorsport-Veranstaltungen der Spitzenklasse.

Die Grand-Prix-Strecke